Kunsthandel Hagemeier, Frankfurt: Logo
Anrufen
+49 (0)69 29 41 21

Karl-Heinz Krause / Bildhauer (geb. 1924)

  • In unserer Galerie zum Verkauf angebotene Skulptur von Karl-Heinz Krause (Bildhauer): Feuervogel (groß)
  • In unserer Galerie zum Verkauf angebotene Skulptur von Karl-Heinz Krause (Bildhauer): Stehendes Liebespaar (groß)
  • In unserer Galerie zum Verkauf angebotene Skulptur von Karl-Heinz Krause (Bildhauer): Sitzender Arkadier (groß)
  • In unserer Galerie zum Verkauf angebotene Skulptur von Karl-Heinz Krause (Bildhauer): Kleine Kauernde (groß)
  • In unserer Galerie zum Verkauf angebotene Skulptur von Karl-Heinz Krause (Bildhauer): La Montagna (groß)
  • In unserer Galerie zum Verkauf angebotene Skulptur von Karl-Heinz Krause (Bildhauer): Josephine mit Apfel (groß)
  • In unserer Galerie zum Verkauf angebotene Skulptur von Karl-Heinz Krause (Bildhauer): Römisches Mädchen (groß)
  • In unserer Galerie zum Verkauf angebotene Skulptur von Karl-Heinz Krause (Bildhauer): Thoughtful Man (groß)
  • In unserer Galerie zum Verkauf angebotene Skulptur von Karl-Heinz Krause (Bildhauer): Ozeanide (groß)

Biografie

1924 - Karl-Heinz Krause wird am 25. Juni in Angermünde geboren.

1947 - Beginn des Kunststudiums an der Hochschule für Angewandte Kunst in Berlin-Weißensee bei Heinrich Ilgenfritz, mit dem Ziel Maler zu werden.

1948 - Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin-Charlottenburg. Auf Veranlassung von Karl Hofer und Heinrich Ehmsen wird Krause ohne Aufnahmeprüfung zugelassen. Er wird Schüler von Maximilian Debus (Grundlehre für künstlerische Gestaltung) und Oskar Bangemann (Holzstich). Später wechselt er in die Meisterklasse von Ren?e Sintenis und wird Meisterschüler von Richard Scheibe.

1954 - Krause verlässt die Hochschule und lebt als freischaffender Bildhauer in Berlin-Wannsee.

1959 - Auftrag für ein Relief für die Deutsche Botschaft in Neu Delhi. Krause erhält den Georg-Kolbe-Preis in Berlin und schließt im gleichen Jahr einen Exklusiv-Vertrag mit dem Münchener Galeristen Otto Stangl ab.

1960 - Die Großplastik "Stille Stunde" wird von der Kieler Kunsthalle angekauft. Krause heiratet die Malerin Ursula Oehme.

1961 - Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung in Berlin erwirbt die Großskulptur "Archimedes". Krause nimmt an der 6. Biennale für Skulptur in Antwerpen teil.

1962 - Krause entwirft vier Bronze-Tore für das Mainzer Gutenberg-Museum. Er zieht nach Kochel am See, behält sein Berliner Atelier aber bis 1967.

1963 - Das Behring-Krankenhaus in Berlin kauft die Großplastik "Artistinnen".

1964 - Auftrag einer Brunnenplastik für das Deutsche Kulturinstitut in Paris.

1966 - Teilnahme an der 5. Exposition de sculpture an plein air in Montreux. Ankauf der Großplastik "Der Denker" durch die Technische Universität Karlsruhe und der Bronzeskulptur "Solveig" durch die Neue Nationalgalerie in Berlin.

1967 - Teilnahme an der 6. Exposition de sculpture an plein air in Montreux. Die Disconto-Bank am Ernst-Reuter-Platz in Berlin kauft die Großplastik "Fliegender Merkur".

1968 - Auftrag für zwei überlebensgroße Skulpturen für eine Brunnenanlage im Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung in Koblenz.

1969 - Die Yale University erwirbt zwei Skulpturen für ihre Kunstsammlung.

1970 - Die Großplastik "Feuervogel" wird in der Freilichtanlage am Mainzer Rheinufer aufgestellt. Die Skulptur wird in blindem Vandalismus in den Rhein geworfen, später jedoch wieder aufgestellt.

1972 - Für das Staatsbad in Bad Ems entsteht die überlebensgroße "Daphne".

1973 - Die University of Rochester erwirbt zwei Skulpturen für ihre Kunstsammlung.

1976 - Die Ford Collection in Detroit kauft die Bronze "Beauty".

1978 - Das Mittelrheinische Landesmuseum in Mainz kauft den "Pariser Torso".

1982 - Der Bundespräsident Karl Carstens erwirbt als Gastgeschenk für Königin Beatrix der Niederlande die Skulptur "Aurelia".

1986 - Die Sammlung Heinrich Vetter in Mannheim erwirbt den "Großen Denker".

1987 - Karl-Heinz Krause ist Ehrengast in der Villa Massimo in Rom. Es entstehen zahlreiche Zeichnungen und 13 plastische Werke.

1988 - Aufenthalt in der Villa Romana in Florenz. Krause beginnt seine Arbeit an den Bronzetafeln "Ecce homo" sowie dem Reliefzyklus "Arkadisches Terrain", den er bist zum Jahre 2000 fortführt.

1993 - Krause erstellt die Großplastik "Nicolaus von Myra", die noch im selben Jahr an der Saarschleife in Konz bei Trier aufgestellt wird.

1994 - Der Kunsthandel Hagemeier ehrt Krause zu seinem 70. Geburtstag mit einer Sonderausstellung.

2002 - Im Kloster zu Helfta-Eisleben findet zu Ehren Krauses im 1. Kultursommer eine Sonderausstellungen mit dem Titel "Im Zeichen des Kreuzes" statt.

2004 - Zum 80. Geburtstag zeigt der Kunsthandel Hagemeier ausgewählte Werke Karl-Heinz Krauses in einer Einzelausstellung.

2006 - Das Gutenberg-Museum in Mainz zeigt eine Werkschau Krauses.

2014 - Der Kunsthandel Hagemeier ehrt Karl-Heinz Krause zu seinem 90. Geburtstag mit einer Sonderausstellung.